Hinweis: Diese Webseite ist mit dem Internet Explorer nur eingeschränkt nutzbar. Um die Inhalte dieser Webseite optimal nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Version der folgenden Browser einsetzen: Google Chrome, Microsoft Edge, Apple Safari oder Mozilla Firefox.

Häufig gestellte Fragen

Bei allen Fragen rund um den Impfnachweis wenden Sie sich gern telefonisch oder per E-Mail an uns:

Die aktuell häufigsten Fragen

  • Ist mein Zertifikat gültig für die Einreise in ein EU-Land?

    Wenn Sie eine Reise in ein EU-Land planen, können Sie in der CovPass-App unverbindlich vorab prüfen, ob Ihre digitalen COVID-Zertifikate gültig sind. Dafür werden die geltenden Einreiseregeln des gewählten Reiselands berücksichtigt.
    Wählen Sie dazu das Land und den Zeitpunkt Ihrer Reise in der CovPass-App aus. Sie benötigen eine Verbindung mit dem Internet.
    Sie finden Ihr Reiseland nicht? Nach und nach werden immer mehr Länder verfügbar gemacht.

    Folgende Ergebnisse der Prüfung sind möglich:

    Das Zertifikat ist gültig: Sie können mit dem Zertifikat in das ausgewählte Land einreisen.
    Das Zertifikat ist nicht vollständig prüfbar: Eine automatische Prüfung war nicht möglich und Sie müssen die markierten Werte in der App selbst überprüfen.
    Das Zertifikat ist im Reiseland ungültig: Möglicherweise ist das Zertifikat abgelaufen und muss von Ihnen aktualisiert werden.
    Bitte beachten Sie, dass sich die Einreiseregeln jederzeit kurzfristig ändern können. Informieren Sie sich daher bitte zusätzlich vor Abreise zur Sicherheit über die aktuellen Einreiseregeln auf: https://reopen.europa.eu/de

  • Ich war an COVID-19 erkrankt und bin genesen. Wie kann ich einen vollständigen Immunschutz nachweisen?
    1. Die Erkrankung liegt weniger als 6 Monate zurück: Genesenenzertifikat

    Anspruch auf ein Genesenenzertifikat haben alle Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durchgemacht haben und dies mit einem positiven PCR-Test-Ergebnis nachweisen können. Der PCR-Test darf maximal 180 Tage alt sein. Gültig ist das Genesenenzertifikat ab dem 28. Tag nach dem Test und für eine Dauer von 180 Tagen nach dem Test.

    Das Genesenenzertifikat erhalten Sie in Arztpraxen, Apotheken und bei Gesundheitsämtern.

    Wenn Sie den QR-Code Ihres Genesenenzertifikats in der CovPass-App einscannen, wird Ihnen für die Dauer der Gültigkeit des Zertifikats ein vollständiger Immunschutz angezeigt.

    Nach Ablauf des Genesenenzertifikats brauchen Sie eine einmalige Genesenenimpfung.

    1. Die Erkrankung liegt mehr als 6 Monate zurück: Genesenenimpfung mit Impfzertifikat

    Ist Ihre Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 schon länger als 180 Tage her, kann Ihnen kein Genesenenzertifikat mehr ausgestellt werden. Dann brauchen Sie eine einmalige Genesenenimpfung. Damit gelten Sie als vollständig immunisiert.

    Das digitale COVID-Impfzertifikat der EU für die Genesenenimpfung erhalten Sie in Apotheken, Arztpraxen, Gesundheitsämtern oder Impfzentren. Haben Sie dieses nicht direkt bei der Impfung erhalten, legen Sie bei der nachträglichen Ausstellung dafür zusammen mit dem gelben Impfpass oder der Impfbescheinigung Ihren positiven PCR-Test oder einen Genesenennachweis vor.

    Scannen Sie den QR-Code des Zertifikats mit der CovPass-App.

    Hinweis: Auf Ihrem digitalen Impfzertifikat muss bei „Erstimpfung/Wiederimpfung: 1/1“ eingetragen sein. Nur dann kann die App einen vollständigen Impfstatus anzeigen.

  • Warum lässt sich mein QR-Code nicht einscannen?
    • Stellen Sie sicher, dass Sie den QR-Code auf dem Impfzertifikat mit der Überschrift „EU DIGITALES COVID-IMPFZERTIFIKAT“ oder „EU COVID-19 IMPFZERTIFIKAT“ vorliegen haben. Dieses erhalten Sie in Impfzentren, Arztpraxen oder Apotheken.
    • Stellen Sie sicher, dass das Smartphone den QR-Code richtig scannen kann. Bewegen Sie das Handy hin und her und variieren Sie den Abstand der Kamera zum QR-Code.
    • Stellen Sie sicher, dass das Blatt flach auf dem Tisch liegt und am QR-Code keine Wölbung oder Knick hat.
    • Ist Ihre App auf dem aktuellsten Stand? Gegebenenfalls aktualisieren Sie die App im Appstore, um die neueste Version zu laden.
    • Überprüfen Sie Ihr Betriebssystem: Die CovPass-App wird unterstützt ab iOS-Version 12.0 und Android-Version 6.0.
    • Hatten Sie schon einmal ein Zertifikat eingescannt und wieder gelöscht? In diesem Fall löschen Sie bitte die App und installieren Sie sie neu. Nun sollte das Einscannen des Codes wieder funktionieren.
    • Vergewissern Sie sich, dass Sie die CovPass-App und NICHT die CovPassCheck-App verwenden.
  • In welchen App Stores ist die CovPass-App erhältlich?

    Die CovPass-App ist nur in den offiziellen, deutschen App Stores verfügbar. Im Apple App Store, im Google Play Store und in der Huawei AppGallery können Sie die App in deutscher und englischer Sprache kostenlos herunterladen.

  • Ab wann gilt der vollständige Impfschutz?

    In Deutschland gelten Personen als geschützt, die mit einem in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind.

  • Mein Impfschutz wird in der App als unvollständig angezeigt, obwohl mehr als zwei Wochen nach der letzten Impfung vergangen sind. Was kann ich tun?

    Hierfür gibt es verschiedene Ursachen und Lösungswege:

    • Haben Sie ein iPhone? Dann könnte es ein technisches Problem sein, das sich mit Schließen und Wiederöffnen der App ganz einfach lösen lässt.
    • Haben Sie zwei Impfungen erhalten? Stellen Sie sicher, dass auf dem Zertifikat der zweiten Impfung bei „Erstimpfung/Wiederimpfung: 2/2" eingetragen ist. Nur dann kann die App einen vollständigen Impfstatus anzeigen. Bitten Sie ansonsten um eine Neuausstellung des Zertifikats.
    • Haben Sie eine einmalige, sogenannte Genesenenimpfung erhalten? Auf Ihrem digitalen Impfzertifikat muss bei „Erstimpfung/Wiederimpfung: 1/1“ eingetragen sein. Nur dann kann die App einen vollständigen Impfstatus anzeigen. Bitten Sie ansonsten um eine Neuausstellung des Zertifikats.
    • Haben Sie tatsächlich das Zertifikat der 2. Impfung eingescannt? Wenn nur das Zertifikat der 1. Impfung in der App vorliegt, wird der Impfschutz als unvollständig angezeigt.
    • Überprüfen Sie, ob Ihr Name und Ihr Geburtsdatum auf beiden ausgedruckten Impfzertifikaten genau übereinstimmen. Enthält eines zum Beispiel einen Tippfehler oder mehr Vornamen als das andere? Ist dies der Fall, hat die App für jede Impfung eine eigene "Karte" erstellt. Die App interpretiert das anderslautende Zertifikat als das einer weiteren Person. Wenn Sie auf dem Startbildschirm unter dem Zertifikat zwei oder mehrere Punkte sehen, wischen Sie nach links, um weitere Karten aufzurufen. Das Zertifikat mit dem vollständigen Impfschutz befindet sich dann sehr wahrscheinlich dort. Lassen Sie sich ein eventuell fehlerhaftes Zertifikat neu ausstellen.
  • Gibt es die App auch auf Englisch?

    In den Handy-Einstellungen kann die Sprache auf Englisch umgestellt werden.

  • Wie kann ich den QR-Code scannen, wenn meine Smartphone-Kamera kaputt ist oder eine schlechte Auflösung hat?

    In diesem Fall können Sie den QR-Code leider nicht mit Ihrem Gerät scannen. Nutzen Sie statt der CovPass-App daher einfach einen Ausdruck des Impfzertifikates oder Ihren gelben Impfpass, um bei Bedarf Ihren Impfstatus vorzuzeigen.

Allgemeine Fragen

  • Was ist der digitale Impfnachweis?

    Das digitale COVID-Zertifikat der EU ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen, Genesungen von der Corona-Infektion und negative Corona-Testergebnisse zu dokumentieren. Geimpfte, Getestete und Genesene sollen damit Informationen wie zum Beispiel Impfstatus und Testzeitpunkt künftig auch bequem auf ihren Smartphones digital verwalten können.

  • Wie funktioniert der digitale Impfnachweis?

    Die digitalen COVID-Zertifikate der EU können in einem Impfzentrum, einer Arztpraxis oder einer Apotheke ausgestellt werden. Alle Informationen der Zertifikate sind auch in den QR-Codes enthalten. Die digitalen COVID-Zertifikate der EU können durch das Scannen der QR-Codes in die CovPass-App übernommen werden. Diese App steht kostenfrei zum Download in den bekannten App-Stores bereit. Die CovPass-App verwaltet die Zertifikate lokal auf dem Smartphone der Nutzerin bzw. des Nutzers.

  • Warum machen wir das?

    Zu Beginn des Jahres wurde durch den Europäischen Rat beschlossen, einen interoperablen und standardisierten Impfnachweis für medizinische Zwecke auf den Weg zu bringen. Deutschland hat diese Entscheidung schnell umgesetzt, um allen Bürgerinnen und Bürgern, die dies wünschen, einen digitalen Impfnachweis für Corona-Impfungen zur Verfügung stellen zu können. Mittlerweile hat die Europäische Kommission auch einen Verordnungsentwurf zur Regelung eines EU-weiten Anerkennungsrahmens für (digitale) Zertifikate für Corona-Impfungen, Corona-Tests und für Personen mit COVID-19-Heilstatus vorgelegt, um die Reisefreizügigkeit zu erleichtern. Das digitale COVID-Zertifikat der EU bildet den Rechtsrahmen für die Lösungen der Mitgliedsstaaten.

  • Wie erhalte ich die digitalen COVID-Zertifikate der EU?

    Alle geimpften Bürgerinnen und Bürger können auf Wunsch ein digitales COVID-Zertifikat der EU erhalten. Die Ausstellung erfolgt in Impfzentren, Arztpraxen, Gesundheitsämtern oder Apotheken. Bringen Sie dafür Ihre Bescheinigung für die erhaltene(n) Corona-Impfung(en) oder Ihren gelben Impfpass sowie ein Ausweisdokument mit. Für jede einzelne Impfung gibt es ein eigenes Zertifikat mit einem QR-Code.

    Auf https://www.mein-apothekenmanager.de finden Sie teilnehmende Apotheken.

    Für bereits vollständig in den Impfzentren der Bundesländer Geimpfte werden die QR-Codes per Post nachversandt oder durch Online-Portale zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

    Genesenenzertifikate erhalten Sie in Arztpraxen, Apotheken und bei Gesundheitsämtern.

    Testzertifikate erhalten Sie in Testzentren und medizinischen Laboren. Diese können bisher nur über die Corona-Warn-App in EU-Zertifikate umgewandelt werden.

  • Gilt der digitale Impfnachweis auch im Ausland?

    Die digitalen COVID-Zertifikate der EU können im EU-Ausland sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und in der Schweiz genutzt werden. Das Impfzertifikat gilt als Nachweis für erfolgte Corona-Impfungen. Auch die digitalen Genesenenzertifikate und Testzertifikate sind innerhalb Europas gültig.

    Dabei kann ein Nachweis als ausgedruckter QR-Code oder als Scan in der CovPass-App vorgezeigt werden.

    Auch der gelbe Impfpass gilt weiterhin als Nachweis.

    Bitte beachten Sie, dass eine ausreichende Wirksamkeit des Impfschutzes erst 14 Tage nach der letzten notwendigen Impfung eintritt.

    Informationen über die in den europäischen Ländern jeweils geltenden Corona-Maßnahmen und Reisebeschränkungen finden Sie unter anderem auf der Seite: https://reopen.europa.eu/de. Dort finden Sie auch Hinweise, welche persönlichen Informationen und Dokumente Sie bei der Einreise vorlegen müssen. Die Aktualisierung obliegt den jeweiligen Ländern.
    Zur Anerkennung der Zertifikate auf internationaler Ebene laufen derzeit noch Gespräche.

  • Wie lange ist das digitale COVID-Zertifikat der EU gültig?

    Das digitale Impfzertifikat der EU ist in Deutschland ab dem Ausstellungsdatum derzeit ein Jahr gültig. Das betrifft jedoch nur das Dokument. Der Impfschutz ist davon unabhängig.
    Die Anerkennung der Zertifikate im Ausland hängt zudem von den jeweils geltenden Vorgaben der EU-Staaten ab. Informieren Sie sich daher vor Abreise bitte zur Sicherheit auf https://reopen.europa.eu/de.

  • Ist der gelbe Impfpass weiterhin gültig?

    Ja. Der gelbe Impfpass der Weltgesundheitsorganisation WHO ist ein international anerkanntes Dokument, das Sie weiterhin benutzen können, um Ihre Impfungen zu belegen.

    Der digitale Impfnachweis in der CovPass-App ist lediglich ein freiwilliges und ergänzendes Angebot.

    Sie können Ihre Corona-Impfungen alternativ auch mit dem ausgedruckten digitalen COVID-Zertifikat der EU oder mit einer Impfbescheinigung vom Impfzentrum bzw. der impfenden Stelle nachweisen.

  • Muss ich in der Apotheke für das Impfzertifikat bezahlen?

    Die Erstellung der Impfzertifikate ist für Bürger kostenfrei. Wenn eine Apotheke dafür Geld verlangt, sollte dies der zuständigen Apothekerkammer gemeldet werden.

  • Kann auch nach einmaliger Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ein Zertifikat erstellt werden?

    Nach einmaliger Impfung mit dem COVID-19 Impfstoff von Johnson & Johnson ist ein vollständiger Impfschutz gegeben und es kann ein gültiges Impfzertifikat ausgegeben werden, welches zwei Wochen nach dem eigentlichen Impftermin gültig wird.

  • Ist ein zentrales Impfregister geplant?

    Nein, es ist keine zentrale Speicherung geplant. Die Speicherung erfolgt freiwillig auf dem Smartphone. Jeder kann so selbst entscheiden, ob und wann er diese Daten löscht.

  • Durch wen wird die Gesamtlösung angeboten?

    Der digitale Impfnachweis ist ein Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Anwendung wurde von den Unternehmen UBIRCH, IBM Deutschland, govdigital und Bechtle entwickelt. Das Robert Koch-Institut ist als Herausgeber verantwortlich für die Ausgestaltung der Anwendung sowie für die sorgfältige Prüfung der Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit.

  • Warum wurde kein EU-weites Projekt für ein Zertifikat ausgeschrieben?

    Eine gemeinsame EU-Ausschreibung hätte zu viel Zeit benötigt und wäre aufgrund der unterschiedlichen Impfinformationssysteme in den Mitgliedstaaten auch schwierig umzusetzen gewesen. Beim EU-Ansatz geht es um die Regelung eines Anerkennungsrahmens. Etwaige grenzüberschreitende Nutzungspiloten könnten seitens der EU-Kommission begleitet werden. Bei der Umsetzung des Digitalen Impfnachweises in Deutschland werden die EU-Vorgaben von vornherein berücksichtigt.

  • Wo finde ich Informationen zur Corona-Impfung?

    Stets aktuelle Informationen zur Corona-Impfung finden Sie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums, in den FAQ des RKI, auf der Webseite der Bundesregierung und auf der Plattform Zusammen gegen Corona.

  • Wird die Umsetzung der digitalen COVID Zertifikate von der EU finanziell unterstützt?

    Die Umsetzung der digitalen COVID Zertifikate wird durch das Soforthilfeinstrument der EU (ESI- Europäischer Struktur- und Investitionsfonds) finanziell gefördert.

    Das Soforthilfeinstrument wurde im Zuge der Corona-Krise von der EU-Kommission ins Leben gerufen und bündelt Maßnahmen und Ressourcen zur raschen Abfederung unmittelbarerer Folgen der Pandemie.

Fragen zur CovPass-App

  • Warum brauche ich die CovPass-App?

    Mit der CovPass-App können Sie Corona-Impfungen oder die Genesung von einer Corona-Infektion bei Bedarf sicher und digital nachweisen. Zeigen Sie dafür einfach den QR-Code in der CovPass-App vor. Die Nutzung der CovPass-App ist freiwillig.

  • Wie funktioniert die CovPass-App?

    Das digitale COVID-Zertifikat der EU enthält einen QR-Code. Scannen Sie den QR-Code mit der CovPass-App. Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird anschließend in der App gespeichert. Für jede einzelne Corona-Impfung kann ein QR-Code als Nachweis erzeugt werden, der nach dem Scannen direkt in der App angezeigt wird. Bitte beachten Sie, dass eine ausreichende Wirksamkeit des Impfschutzes erst etwa 14 Tage nach der letzten Impfung eintritt.

    Bei der Überprüfung des QR-Codes mit der offiziellen CovPassCheck-App werden nur die für die Überprüfung notwendigen Informationen angezeigt: Status des Zertifikats, Name, Vorname(n) und Geburtsdatum. Zeigen Sie den QR-Code vor, um Ihren Corona-Status schnell und sicher nachzuweisen.

  • Bin ich verpflichtet, die CovPass-App zu nutzen?

    Nein. Sie entscheiden selbst, ob Sie die CovPass-App nutzen wollen. Die Nutzung der App ist freiwillig. Ziel der CovPass-App ist es, digitale COVID-Zertifikate der EU schnell und sicher nachzuweisen. Sie können die App jederzeit löschen. Damit werden auch alle von der App gespeicherten Informationen von Ihrem Smartphone entfernt. Alternativ können Sie Ihren Corona-Impfschutz auch mit dem ausgedruckten Impfzertifikat oder dem bekannten gelben Impfpass nachweisen.

  • Wo kann ich die CovPass-App herunterladen?

    Die CovPass-App können Sie kostenlos für iOS und Android aus dem Apple App Store, dem Google Play Store und der Huawei AppGallery laden.

  • Mit welchen Smartphones kann man die CovPass-App nutzen?

    Die CovPass-App wird unterstützt ab iOS-Version 12.0 und Android-Version 6.0. Zum Scannen der QR-Codes benötigt Ihr Smartphone eine Kamera. Die Entwicklung der App orientiert sich an den in der Bevölkerung mehrheitlich genutzten Systemen.

  • Welchen QR-Code kann ich mit der CovPass-App einscannen?

    Die CovPass-App kann ausschließlich die Impfzertifikate (QR-Codes) einlesen, die den europäischen Vorgaben entsprechen. Diese Zertifikate sind mit der Überschrift "Digitales COVID-Zertifikat der EU", „EU DIGITALES COVID-IMPFZERTIFIKAT“ oder „EU COVID-19 IMPFZERTIFIKAT“ versehen. Sie werden von Impfzentren, Arztpraxen und Apotheken ausgegeben. Andere QR-Codes, die ebenfalls im Zusammenhang mit COVID-19 Impfungen ausgestellt werden (z.B. Einladungscodes für einen Impftermin, Impfbescheinigungen ohne Beachtung der europäischen Zertifikatsvorgaben), sind nicht für den Nachweis in der CovPass-App konzipiert und können von dieser auch nicht erkannt werden.
    EU-COVID-19 Impfzertifikat

  • Kann ich Zertifikate auch für mehrere Personen in der App speichern?

    Digitale Impfnachweise sowie Genesenenzertifikate von Kindern, Partnern oder anderen Angehörigen können zusammen auf einem Smartphone gespeichert werden.

  • Warum ist der QR-Code als Nachweis für den vollständigen Impfschutz erst nach zwei Wochen gültig?

    In Deutschland gelten Personen als geschützt, die mit einem in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind (Ausnahmen bzgl. Genesener siehe https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html).

    Wenn Sie zum Beispiel die letzte notwendige Corona-Impfung am 01. Juni erhalten haben, dann ist der vollständige Corona-Impfschutz erst am 16. Juni erreicht.

  • Welche personenbezogenen Daten werden in der CovPass-App gespeichert?

    In der CovPass-App werden bei einem Impfzertifikat alle wichtigen Informationen zum Corona-Impfschutz gespeichert: Name, Vorname, Geburtsdatum, Krankheit, gegen die geimpft wird (Corona), Impfstoff, Produkt, Hersteller, Dosennummer, Gesamtdosen, Impfdatum, Land und Aussteller des techn. Zertifikates sowie die einzigartige Identifikationsnummer für das Zertifikat (kurz UVCI).

    Bei einem Testzertifikat werden alle wichtigen Informationen zum Test gespeichert: Name, Vorname, Geburtsdatum, Krankheit (gegen die getestet wird), Art des Tests, Produktname, Testhersteller, Datum und Uhrzeit der Probenahme, Testergebnis, Testzentrum oder -einrichtung, Land der Testung, Zertifikataussteller und Zertifikaterkennung.

    Bei einem Genesenenzertifikat werden alle wichtigen Informationen zur Genesung gespeichert: Name, Vorname, Geburtsdatum, Krankheit von der der Bürger oder die Bürgerin genesen ist, Datum des ersten positiven Testergebnisses, Land der Testung, Zertifikataussteller, Gültigkeit und Zertifikaterkennung.

  • Wo werden meine Daten gespeichert?

    Bei Erstellung der digitalen COVID-Zertifikate der EU werden Ihre Daten einmalig durch die ausstellende Stelle (Impfzentrum, Arztpraxis, Apotheke) erhoben und zur Signierung an das RKI übermittelt. Die Daten werden dort sofort wieder gelöscht. Wenn Sie das digitale COVID-Zertifikat der EU in der App hinzufügen, werden Ihre persönlichen Daten nur lokal auf Ihrem Smartphone verwaltet.

  • Welche Daten sind im QR-Code hinterlegt?

    Der QR-Code enthält dieselben Daten wie das digitale COVID-Zertifikat der EU. Bei der Überprüfung des QR-Codes mit der CovPassCheck-App werden jedoch nur der Status des Zertifikats, der Name, der Vorname und das Geburtsdatum angezeigt.

  • Wie wird ein Missbrauch meiner Daten verhindert?

    Die digitalen COVID-Zertifikate der EU dürfen nur von autorisierten Personen ausgestellt werden. Die Zertifikate sind mittels einer kryptografischen Signatur gegen Manipulation und Fälschung gesichert. Bei der Überprüfung des EU Digitalen COVID Zertifikats ist ergänzend ein Ausweisdokument vorzulegen.

  • Werden meine Daten beim Löschen der CovPass-App entfernt?

    Ja. All Ihre gespeicherten Daten in der CovPass-App werden beim Löschen der Anwendung rückstandslos entfernt.

  • Kann ich den QR-Code auch ohne Internetverbindung vorzeigen?

    Ja. Sobald der QR-Code in der CovPass-App angezeigt wird, können Sie ihn jederzeit ohne eine bestehende Internetverbindung vorzeigen.

  • Welche Daten werden bei der Überprüfung des QR-Codes angezeigt?

    Bei Überprüfung können Sie den QR-Code mit der CovPass-App vorzeigen. Nach dem Scannen des QR-Codes mit der CovPassCheck-App sind bei einem Impf- und Genesenenzertifikat zu sehen: Gültigkeit des Zertifikats, Name, Vorname und Geburtsdatum der geimpften oder genesenen Person. Bei einem Testzertifikat wird zusätzlich der Zeitpunkt der Testung angezeigt.

  • Wieso sehe ich im Startbildschirm der CovPass-App nur einen QR-Code, obwohl ich mehrere Zertifikate von mir gespeichert habe?

    Die Priorisierung der Zertifikate in der App unterliegt einer vorgegebenen Reihenfolge. So wird zum Beispiel ein negatives Testergebnis (weniger als 48 Stunden alt) immer vorrangig im Startbildschirm der App angezeigt.

  • Wie barrierefrei ist die CovPass-App?

    Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind wegen Unvereinbarkeit mit dem BGG und der BITV 2.0 nicht barrierefrei. Wir arbeiten an der baldmöglichen Beseitigung:

    • Alternativtexte: Für Bedienelemente, Grafiken und Objekte sind sie nicht vollständig.
    • Hierarchisch formatierte Texte (z.B. Überschriften) werden im Vorlesesoftware nicht wiedergegeben.
    • Sinnvolle Reihenfolge: Bei einigen Elementen wie Vorlesesoftware, Tastaturbedienbarkeit nicht vollständig gegeben.
    • Kontraste von Grafiken, grafischen Bedienelementen und manchen Texten sind derzeit nicht ausreichend.
    • Sprachsteuerung kaum anwendbar, einige Elemente sind nicht erreichbar.
    • Nicht sichtbare Steuerelemente können fokussiert werden.
    • Bedienelemente sind zu klein.
    • NUR IOS: Textvergrößerung nicht ohne Verlust von Text-Sichtbarkeit und Scroll-Funktion möglich.
    • NUR ANDROID: Vorlesefunktion bei manchen Elementen teilweise nicht möglich.
  • Was mache ich, wenn ich mein Smartphone verloren habe?

    Bei Verlust des Smartphones muss das digitale COVID-Zertifikat der EU digital nachgetragen werden. Laden Sie dazu die CovPass-App auf Ihr neues Smartphone herunter und scannen Sie das Zertifikat erneut.

    Alternativ können Sie Ihren Impfschutz auch auf Papier oder mit dem gelben Impfpass nachweisen.

  • Was ist mit Personen, die kein Smartphone besitzen?

    Personen ohne Smartphone können den Corona-Impfschutz auch mit dem ausgedruckten digitalen COVID-Zertifikat der EU oder dem gelben Impfpass nachweisen. Auch die digitalen COVID-Zertifikate der EU für die Genesung und für einen Corona-Test lassen sich als Ausdruck auf Papier vorzeigen.

  • Muss ich die Ausdrucke der digitalen COVID-Zertifikate der EU aufheben?

    Es ist empfehlenswert, die Ausdrucke aufzubewahren, um sie bei Verlust oder Wechsel des Smartphones neu einscannen zu können.

    Außerdem können Sie zum Nachweis Ihres Impfschutzes auch den Ausdruck vorweisen, sollte Ihr Smartphone gerade nicht funktionsfähig sein oder sollten Sie es nicht zur Hand haben.

  • Kann ich mein Zertifikat als PDF herunterladen?

    Ihr in der CovPass-App gespeichertes Impf- oder Genesenenzertifikat können Sie jederzeit über den Button „EU-Ausdruck erstellen” als PDF herunterladen und bei Bedarf ausdrucken.

Fragen zur CovPassCheck-App

  • Wann brauche ich die CovPassCheck-App?

    Die CovPassCheck-App ist für Personen, die die Gültigkeit eines digitalen COVID-Zertifikats der EU in den gesetzlich vorgesehenen Fällen datenschutzkonform und digital prüfen möchten. Hierzu zeigt die zu überprüfende Person den QR-Code in der CovPass-App oder auf dem digitalen COVID-Zertifikat der EU vor, der mit der CovPassCheck-App eingescannt wird.

  • Wie funktioniert die CovPassCheck-App?

    Mit der CovPassCheck-App können Sie die QR-Codes auf ausgedruckten digitalen COVID-Zertifikaten der EU, aus der CovPass-App sowie der Corona-Warn-App einlesen. Dabei wird der Status des Zertifikats angezeigt: gültig oder ungültig.
    Scannen Sie mit der CovPassCheck-App ganz einfach den QR-Code von einem digitalen COVID-Zertifikat der EU. Sie sehen sofort, ob die geprüfte Person ein gültiges Zertifikat für die Corona-Impfung, für die Genesung von einer Corona-Infektion oder für ein negatives Corona-Testergebnis besitzt.
    Dabei sind nur der Status des Zertifikats, der Name, Vorname sowie das Geburtsdatum zu sehen. Bei Testzertifikaten wird zusätzlich der Zeitpunkt der Probenahme angezeigt.
    Die CovPassCheck-App verarbeitet den QR-Code nur im Arbeitsspeicher des Smartphones und speichert keine Daten.

  • Wo kann ich die CovPassCheck-App herunterladen?

    Die CovPassCheck-App können Sie kostenlos für iOS und Android aus dem App Store, dem Google Play Store und der Huawei AppGallery laden.

  • Welche Voraussetzungen benötige ich für die CovPassCheck-App?

    Die CovPassCheck-App wird unterstützt ab iOS-Version 12.0 und Android-Version 6.0. Um die CovPassCheck-App vollumfänglich nutzen zu können, benötigt Ihr Smartphone eine Kamera.

  • Durch wen wird die Lösung angeboten?

    Die CovPassCheck-App ist ein Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Anwendung wurde von den Unternehmen UBIRCH und IBM Deutschland entwickelt. Das Robert Koch-Institut ist als Herausgeber verantwortlich für die Ausgestaltung der Anwendung sowie für die sorgfältige Prüfung der Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit.

  • Kann ich den Corona-Impfstatus auch ohne Internetverbindung prüfen?

    Ja. Sie können die QR-Codes auch ohne bestehende Internetverbindung scannen. Stellen Sie bitte sicher, dass die CovPassCheck-App auf dem aktuellen Stand ist, bevor Sie in den Offline-Modus wechseln.

  • Wie barrierefrei ist die CovPassCheck-App?

    Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind wegen Unvereinbarkeit mit dem BGG und der BITV 2.0 nicht barrierefrei. Wir arbeiten an der baldmöglichen Beseitigung:

    • Alternativtexte: Für Bedienelemente, Grafiken und Objekte sind sie nicht vollständig.
    • Hierarchisch formatierte Texte (z.B. Überschriften) werden in der Vorlesesoftware nicht wiedergegeben.
    • Sinnvolle Reihenfolge: Bei einigen Elementen wie Vorlesesoftware, Tastaturbedienbarkeit nicht vollständig gegeben.
    • Sprachsteuerung kaum anwendbar, einige Elemente sind nicht erreichbar.
    • Vorlesesoftware erfasst nicht alle neuen Inhalte.
    • Angezeigte Links werden nicht definiert.
    • Nicht sichtbare Steuerelemente können erfasst werden.
    • Bedienelemente sind zu klein.
    • Nur iOS: Textvergrößerung nicht ohne Verlust von Text-Sichtbarkeit und Scroll-Funktion möglich.
    • Nur iOS: Kontraste von grafischen Bedienelementen sind derzeit nicht ausreichend.
    • Nur Android: Vorlesefunktion bei manchen Elementen teilweise nicht möglich.

Fragen zum Impfzertifikatsservice

  • Wie stelle ich als Ärztin oder Arzt ein Genesenenzertifikat aus?

    Anspruch auf ein Genesenenzertifikat haben alle Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durchmachen oder durchgemacht haben und dies mit einem positiven PCR-Test nachweisen können. Der PCR-Test darf maximal 180 Tage alt sein. Die Gültigkeit des Zertifikats beginnt am 28. Tag nach dem positiven PCR-Test.

    Sind die 180 Tage überschritten, kann kein Genesenenzertifikat mehr ausgestellt werden.

    Hier finden Sie eine Anleitung zur Erstellung: https://www.digitaler-impfnachweis-app.de/materialien-zum-download/

  • Wie bekommen Arztpraxen und Apotheken die Zugangsdaten für den Zertifikatsservice?

    Die Anbindung der Arztpraxen erfolgt zentral über die Telematik-Infrastruktur (TI) der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) der Bundesländer. Die Zugangsdaten dafür erhalten Sie von Ihrer KV.

    Apotheken wird eine Lösung über das Verbändeportal des Deutschen Apothekerverbands (DAV) zur Verfügung gestellt. Wenden sich bitte an die jeweils zuständigen Ansprechpartner oder die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.

  • Welche Impfzentren können den Impfzertifikatsservice anfordern?

    Initial werden nur die staatlichen Impfzentren mit dem Impfzertifikatsservice ausgestattet, eine Lösung für weitere Impfzentren befindet sich in der Klärung. Es wird darüber auf der Webseite https://www.digitaler-impfnachweis-app.de/ informiert.

  • Können wir Materialien von der Webseite verwenden?

    Alle Videos und weitere Materialien dürfen gerne im Zusammenhang mit Impfung und Zertifizierung gezeigt werden.

  • Wie kann man als Aussteller sicher sein, dass der Impfpass ein echtes Dokument ist?

    Im gelben Impfpass wird nach erfolgter Corona-Impfung neben der Unterschrift und dem Stempel auch ein Aufkleber der Charge eingeklebt. Das Tool kann nicht überprüfen, ob die Impfung echt ist. Impfungen werden in Deutschland nicht zentral erfasst.

  • Wie können Ärzte den Komfort-Client nutzen?

    Der Komfort Client ist noch in der Entwicklung und muss anschließend durch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) freigegeben werden. Sobald dieses Angebot freigegeben ist, finden Sie Informationen auf der Webseite https://digitaler-impfnachweis-app.de/impfzertifikatsservice/.

  • Wie installiere und nutze ich den Impfzertifikatsservice?

    Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Installation, Anmeldung und Nutzung sowie weiteres Informationsmaterial finden Sie auf folgender Seite zum Herunterladen:

    https://www.digitaler-impfnachweis-app.de/materialien-zum-download/

  • Welche Daten muss ich im Impfzertifikats­service erfassen?

    Geben Sie folgende Daten in die Eingabefelder ein: Vorname(n), Nachname, Geburtsdatum.

    Der Name muss mit der Schreibweise im vorgelegten Ausweisdokument übereinstimmen.

    Wählen Sie folgende Felder aus: Impfstoff, Impfdatum und Impfdosis. Weitere Informationen wie Krankheitserreger, Produkt, Hersteller, Land, Gesamtanzahl der Impfungen und Aussteller des technischen Zertifikats werden vom Impfzertifikatsservice automatisch ergänzt. Es werden keine persönlichen Daten dauerhaft an einer zentralen Stelle gespeichert.

  • Wie kann ich als Betriebsärztin oder Betriebsarzt den Impfzertifikatsservice nutzen?

    Als Betriebsärztin oder Betriebsarzt haben Sie zwei Möglichkeiten, Impf- und Genesenenzertifikate auszuhändigen:

    1. Schnittstelle zum Zertifikatsservice des RKI aus dem eigenen Standard-Softwaresystem. Die konkreten technischen Voraussetzungen dafür sind mit der IBM Deutschland abzustimmen und sind auf GitHub dokumentiert.

    2. Vorkonfektionierte Standardsysteme, die bereits eine Schnittstelle zum Zertifikatsservice des RKI hergestellt haben. In beiden Fällen brauchen Sie eine offizielle, eindeutige Identifikationsnummer als impfende Stelle. Diese erhalten Sie über Ihre Verbandsorganisationen bzw. die Bundesdruckerei.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter https://digitaler-impfnachweis-app.de/betriebsaerzte/.

Fragen zu den technischen Details

  • Werden die Daten zentral gespeichert?

    Für die Erstellung des digitalen COVID-Zertifikats der EU sowie des digitalen Impfnachweises werden keine Daten zentral gespeichert.

  • Welche Daten werden erhoben und verarbeitet?

    Für die Erstellung des digitalen COVID Zertifikats der EU werden in den Impfzentren, Arztpraxen und Apotheken die minimal notwendigen Daten, wie Vorname(n), Nachname, Geburtsdatum, Impfstoff, Impfdatum und Impfdosis erfasst und kodiert. Weitere Informationen wie Krankheitserreger, Produkt, Hersteller, Land, Gesamtanzahl der Impfungen und Aussteller des technischen Zertifikats werden vom Impfzertifikatsservice automatisch ergänzt.

  • Wie ist die Struktur des QR-Codes definiert?

    Der QR-Code ist ein CBOR Web Token, welches das Zertifikat mit den persönlichen Informationen, wie Name und Geburtsdatum, sowie die Impfinformationen enthält. Die genaue Struktur ist durch eine Richtlinie der eHealth Gruppe der EU definiert.

  • Wer signiert die Daten?

    Die Daten werden in einem besonders gesicherten System von UBIRCH im Auftrag des Robert Koch-Instituts digital signiert. Zugriff darauf haben nur autorisierte Personen und Erfassungssysteme. Es werden keine personenbezogenen Daten bei UBIRCH gespeichert.

  • Warum wird ein Open-Source-Ansatz verfolgt?

    Wir sind der Auffassung, dass der Erfolg der Lösung unmittelbar von der Akzeptanz und dem Vertrauen der nutzenden Personen abhängt.

    Durch den gewählten Open-Source-Ansatz sind der vollständige Quelltext für die Apps und die Infrastruktur frei und ohne Zugangsbeschränkungen verfügbar. So möchten wir die für eine starke Vertrauensbasis notwendige Transparenz schaffen. Der Open-Source-Ansatz ermöglicht der Öffentlichkeit und der Entwicklungs-Community außerdem, aktiv zu dem Erfolg der Lösung beizutragen, zum Beispiel in Form von Reviews und Pull Requests.

  • Ist das Offenlegen des Quellcodes mit diesem Open-Source-Ansatz keine Gefahr für die Cybersecurity?

    Die Open-Source-Community erhöht die Sicherheit der Software, da der Quellcode offen liegt und alle interessierten Personen den Code herunterladen und Zeile für Zeile überprüfen können.

    Wir glauben daran, dass Sicherheit nicht durch Intransparenz gewährleistet wird. Deshalb verfolgen wir einen Open-Source-Ansatz.

  • Warum GitHub und nicht eine andere Plattform?

    Wir sind der Auffassung, dass GitHub eine sehr gut etablierte und entsprechend respektierte Plattform für Open-Source-Projekte ist. GitHub ist die weltweit größte Open-Source-Plattform mit über 40 Millionen registrierten Personen und mehr als 100 Millionen Repositories, davon >30 Millionen öffentlich zugänglich.

    Mitmachen auf GitHub: https://github.com/digitaler-impfnachweis/

    Wenn jemand keinen GitHub-Account erstellen möchte, gibt es auch ohne Account die Möglichkeit, den Code einzusehen.

Stand: 16. September 2021